Klasse Aunbeschränkt
häufig auch
Adirekt genannt (Krafträder)

Große Motorräder mit und ohne Beiwagen, ohne Beschränkung der Motorleistung

Alter:  ab 25 Jahren Direkteinstieg möglich, zwischen 20 und 24 Jahren ist der zweijährige Vorbesitz des Führerscheins Klasse Abeschränkt erforderlich
Prüfung:  Theorie und Praxis
Prüfungsdauer
und –strecke:
60 Minuten, , innerhalb + außerhalb geschlossener Ortschaften Autobahn
Theorieunterrichte: 12 Grundstoff + 4 Zusatzstoff
Sonderfahrten: 5 Überland-, 4 Autobahn-, 3 Nachtfahrten
Fahrzeuge: alle Motorräder ohne Leistungsbeschränkung, Ausbildung erfolgt auf einem Motorrad mit mindestens 44kW
Geschwindigkeit: keine Geschwindigkeitsbeschränkung
Besonderheiten:  dieser Führerschein lohnt sich nur für die, die mindestens 25 Jahre alt sind, alle anderen machen die Klasse Abeschränkt, halten zwei Jahre durch und dürfen dann automatisch fahren was sie wollen, ohne neue Ausbildung und Prüfung
Vorbesitz
einer anderen
Führerscheinklasse:

Vorbesitz Klasse A1:
Sonderfahrten reduzieren sich auf: 2 Autobahn-, 3 Überland-,    1 Nachtfahrt(en), Theoriegrundstoff auf 6x

Vorbesitz Klasse B:
Theoriegrundstoff wird auf 6x reduziert

Vorbesitz Klasse Abeschränkt
Unter ganz bestimmten Umständen kann eine Aufstiegsprüfung gemacht werden, so dass man vor Ablauf der zwei Jahre Aunbeschränkt fahren kann. Aber mal ehrlich – das lohnt sich eigentlich kaum. Wer es genau wissen will kann sich in der Fahrschule informieren lassen.

Bevor wir mit dem Motorrad auf der Straße fahren, üben wir alle Fertigkeiten, die später im Motorradfahrerleben wichtig sind und auch in der Prüfung verlangt werden. Dazu bringen wir die Motorräder mit dem Anhänger auf einen Übungsplatz, damit wir ungestört Anfahren und Bremsen, Schalten, Slalomfahren, etc. trainieren können. Sobald du auf dem Motorrad richtig fit bist, fahren wir in den normalen Straßenverkehr. Wenn du weiter Sicherheit gewonnen hast, beginnen wir mit den Sonderfahrten. Bei diesen Fahrten begleitet dich dein Fahrlehrer selbstverständlich auf seinem Motorrad. Nur so kann er dir zeigen, wie es richtig geht. Dabei ist er mit dir, wie auch bei der Begleitung im Auto, per Funk verbunden.

Damit du immer weißt, was du schon gelernt hast und wo du in deiner Ausbildung gerade stehst, arbeiten wir mit der Ausbildungsdiagrammkarte

 

> zurück zur Übersicht